ArtLight – Quarterly Magazine for Art and Light

Ryoji Ikeda: A Cosmic Journey

From Infinitesimal to Astronomical

Ryoji Ikedas Arbeit versetzt den Betrachter in einen Raum driftender Klänge und blinkenden Lichts, dabei fordert er die Fähigkeit des Gehirns, ohne ganz Interpretation wahrzunehmen. Ikeda erzeugt Metaphern kosmologischer Unermesslichkeit, der wissenschaftliche Phänomene zugrunde liegen. Die Ausstellung im Taipei Fine Arts Museum umfasst großformatige Klangskulpturen, audiovisuelle Installationen, Leuchtkästen und zweidimensionale Arbeiten,  → Weiterlesen

Termin: 10. August – 17. November 2019

Adresse: Taipei Fine Arts Museum, Taipei_Taiwan

Link →

Daniel Hausig. Dynamic Light

The transformation of energy into light

Der Werkstoff von Daniel Hausig (*1959, Kreuzlingen/CH) ist das Licht. Auf der Suche nach dem inneren Leuchten der Farbe forscht der Künstler auf dem Gebiet der Lumineszenz und arbeitet an der Umsetzung von Lichtphänomenen. Nüchtern und sachlich übersetzt Hausig in seinen ortsspezifischen Interventionen einen Raum mit seiner Geschichtlichkeit, Form, Wahrnehmungstemperatur und seinem Eigenlicht in eine anschauliche visuelle Sprache. → Weiterlesen

Termin: 13. Oktober 2019 – 19. April 2020

Adresse: Museum Ritter | Waldenbuch_DE

Link →

Immersed in Light: Studio Drift at the Mint

Fusing nature and technology to push the boundaries of what art can be
Die Arbeit des niederländischen Künstlerkollektivs Studio Drift basiert auf einem Dialog zwischen Gegensätzen, der die Beziehung zwischen Natur, Technologie und Mensch zum Thema macht. Die bevorstehende Ausstellung ‚Immersed in Light: Studio Drift at the Mint’ wird von atemberaubenden Installationen geprägt sein. → Weiterlesen

Termin: 21. September 2019 – 26. April 2020

Adresse: The Mint Museum in Charlotte/North Carolina USA

Link →

Adam Barker-Mill

Deceptively simplistic appearance
Adam Barker-Mill (*1940, Somerset/UK) untersucht seit den 1960er Jahren die physikalischen Eigenschaften des Lichts. Seine Arbeiten wirken oft täuschend simpel, so dass sich der Betrachter kaum der sorgfältig geplanten Gestaltung bewusst wird, die das Licht moduliert und manipuliert. Seine Arbeiten zeichnen sich durch formale Strenge aus, die hinter der magischen Entfaltung des farbigen Lichtes zurücktritt. Ihr einfacher Entwurf und die unsichtbare Technik erlaubt eine konzentrierte Erfahrung der sich oft in bestimmten Rhythmen verändernden Lichtfelder. – Ein für Ahlen gestalteter „Colour Cube“ wird öffentlich als permanente Installation aufgestellt. → Weiterlesen

Termin: 24.11. 2019 – 16.2.2020

Adresse: Kunstmuseum Ahlen, Ahlen/DE

Link →