HITOSHI KURIYAMA – ArtLight

HITOSHI KURIYAMA

Die Gleichheit von Sein und Nichts | 2019 

Hitoshi Kuriyama (*1979 Hyogo, Japan) hat eine Hypothese aufgestellt, die er mit künstlerischen Mitteln darstellt: 0 = 1. Auf diesem Weg kommt er zu Skulpturen, die an Explosionen erinnern oder Assoziationen zum Urknall auslösen. Alles fliegt auseinander. Aber Kuriyama verbindet wissenschaftliche Methoden mit physikalischen Phänomenen wie Licht und Vakuum, Schall und Bewegung, um seine These zu beweisen. Er konstruiert ein fragiles Gebilde aus Licht und Nicht-Licht von transzendentaler Leichtigkeit in der Luft. Einige der Glasröhren leuchten, andere sind zerbrochen und ihres Lichts beraubt. Es geht Kuriyama um die Äquivalenz und Synchronität scheinbar gegensätzlicher Phänomene. So wie es unmöglich ist, die Existenz des völligen Nichts wissenschaftlich zu beweisen, so kann weder die Existenz oder Nicht-Existenz nicht Frage gestellt werden. Kuriyama versucht, dieses hypothetische Postulat zwischen unseren Welten lebendig werden zu lassen, das auch die dunkle Materie, sowie die Frage von Leben und Tod einschließt.

credits

in the slider

Hitoshi Kuriyama | ∴ 0=1 -reflections 2017 | fluorescent light, mirrored glass tube, electric cable | Islamic Arts Festival 2017 | Sharjah Art Museum, UAE | © Hitoshi Kuriyama |

in the text

Hitoshi Kuriyama | ∴ 0=1 -fluctuation 2016 | neon sign, glass, vacuum of 1×10⁻⁵ Pa, electric cable | St. Cyriakus, Bad Boll | © Hitoshi Kuriyama |

| Link to website |

:

:

Link →