Zora Palová & Štěpán Pala

Ausstellung | November 2021 – Februar 2022

„Glas ist materialisiertes Licht“

Zora Palová und Štěpán Pala gehören zu den wichtigsten Protagonisten der europäischen Studioglasbewegung. Das Paar lernte sich in den 70er Jahren an der Akademie für Bildende Künste und Design in Bratislava kennen, in der Klasse von Václav Cigler in der Abteilung für Architekturglas. Nach dem Studium bauten Pala und Palová in Bratislava eine Werkstatt auf und begannen später mit Formschmelztechniken zu experimentieren und richteten 1989 dafür einen eigenem Ofen ein.
1995 wurde Palová Präsidentin der ‚Association of Applied Arts and Designers‘ und von 1996 bis 2003 leitete sie als Professorin die Glasabteilung an der University of Sunderland in Großbritannien.

Zora Palová

„Glas ist ein sehr spirituelles Material“

Zora Palová (*1947, Bratislava/CS) arbeitet in einem malerischen Stil, der Bewegungen zum Ausdruck bringt. Zunächst formt die Künstlerin ihre Skulpturen spontan und intuitiv in Ton. Das fertige Modell wird in eine Form umgesetzt, in der das Glas geschmolzen wird. Die fließenden Gesten und tiefe, zerklüftete Riefen, zerspaltene, raue Oberflächen verweisen auf kraftvolle und natürliche Energien, wie den Wind oder strömendes Wasser. Manche ihrer Skulpturen erinnern an die meist nicht sichtbaren Baupläne der Natur. Massive Blöcke finden ihr Gegenstück oft in hauchdünnen blütenblattartigen Rändern, fragilen Auskragungen und zarten Farbabstufungen, die je nach der Dicke des Materials variieren. Auf diese Weise wird die flüssige Bewegung des heißen Materials zu einem Teil der endgültigen Arbeit und sie verweigert jedes Gefühl einer festen, kalten Masse. „Glas ist ein sehr spirituelles Material“, sagt die Künstlerin. Mit den Bearbeitungstechniken am kalten Objekt, wie Schleifen, Sandstrahlen, Polieren oder Mattieren erzeugt Palová Kontraste oder führt Licht in das Objekt hinein und ermöglicht Einblicke in das Glas. Werden die Oberflächen gesandstrahlt, so absorbieren sie das Licht und reflektieren nicht. Dann nimmt das Glas Licht in sich auf und beginnt sanft zu leuchten.
Zora Palová erklärte in einem Interview: „Glas kann Licht absorbieren oder reflektieren. Es ist durchscheinend oder transparent. Glas ist nicht nur ein Material, es ist eine Materie mit eigenem Leben; es ist ein Raum, der vom Licht geformt wird. Glas ist materialisiertes Licht.“

Štěpán Pala

Die Suche nach einer universellen Ordnung

Štěpán Pala (*1944, Zlin/CS) plant seine Skulpturen auf Papier oder als Modell. Das Zeichnen spielt in seiner Arbeit eine wichtige Rolle. Der Künstler setzt die Zeichnung ein, um die Form zu konstruieren, zu organisieren und zu konzipieren, sowie Maße und gegenseitige Beziehungen exakt zu berechnen. Palas künstlerisches Denken hat eine universelle, zeitlose Dimension: Es ist abstrakt und offenbart den visuellen Charakter sowie die Bedeutung von Mathematik und Geometrie. Der Raum ist sein zentrales Thema und innerhalb dieses Parameters nutzt er Konzepte wie Unendlichkeit, Multiplikation, Division, Krümmung und Veränderungen sowie Bewegung und Transformation. Als Pala begann, Musik zu visualisieren, entwickelte er rhythmische Strukturen aus Liniensystemen, in denen sich eine Linie auf die vorherige bezieht, ähnlich wie bei sich ausbreitenden Schallwellen.

Die Schönheit des übrig gebliebenen Nichts

Palas Objekte stellen eine spezifische geometrische Konstruktion dar, in der alles seinen Platz hat, ohne überflüssige oder zufällige Details. In diesem Prozess der Gestaltung erkundet der Künstler die Wirkung von Licht und Farbe im Glas. Auf der Suche nach einer Balance, ist es eine Erforschung der Spannung zwischen Form und Leere. Pala wandelt nicht alles in Materie um, sondern es verbleibt ein Moment der Andeutung, der über das Werk selbst hinausweist.

Glasgalerie Stölting

Die Galerie ist 1988 gegründet worden und wird seit 2013 in zweiter Generation in der Hamburger HafenCity weitergeführt. Der Schwerpunkt der Galerie liegt auf Skulpturen aus Glas von tschechischen Künstlern der ersten Generation, aber auch von jungen Talenten, die zur internationalen Elite gehören.

Besichtigungstermine sind jederzeit nach Vereinbarung möglich.
Bitte kontaktieren Sie:
Telefon: 040 / 325 308 33
Mail: info@glassart.de

LINK

VIDEO

_____________________________________________________

Bildunterschriften :

im Slider:

Zora Palová | Interrupted Waves | Fine Art Glass Sculpture | Size/Year: 37 x 34 x 23 cm / 2021 | Technique: Kiln casted glass, cut and polished |

im Text:

Zora Palová | Air – Earth – Water | Installation – horizontal | Size/Year: 41 x 18 x 195 cm / 2021 | Technique: Klin casted, cut, yellow, topaz, blue glass‚ triptych |

Zora Palová | Flower Day | Fine Art Glass Sculpture | Size/Year: 38 x 15 x 50 cm / 2020 | Technique: Kiln casted glass, cut and polished |

Štěpán Pala | Infinity 5 | Fine Art Glass Sculpture | Size/Year: 125 x 18 x 110 cm / 2012 | Technique: Kiln casted, cut and polished crystal glass – glass base |

Štěpán Pala | Cube | Fine Art Glass Sculpture | Size/Year: 20 x 20 x 20 cm / 2020 | Technique: Kiln casted, cut optical glass |

Štěpán Pala | Yellow Square the Circle | Fine Art Glass Sculpture | Size/Year: 20 x 18 x 20 cm / 2020 | Technique: Cast, cut and polished, glued optical glass |

Termin: November 2021 – Februar 2022

Adresse: Glasgalerie Stölting, Hamburg HafenCity _ Am Sandtorpark 14

Link →